Kinder- und Jugendarbeit in Pandemiezeiten

Eingereicht von oliver.schwab am 10. Jun 2021 - 13:05 Uhr

Liebe Mitarbeitende in der Kinder- und Jugendarbeit,
seit dem 23.8.2021 gilt eine neue CoronaVO KJA/JSA im Nachgang zur Corona-Verordnung des Landes vom 16.8.2021 mit ihren grundsätzlichen und erheblichen Veränderungen. Dabei ist folgendes zu beachten:

  • Mehrtägige Angebote mit und ohne Übernachtung außerhalb des eigenen Haushalts sind nur für getestete, genesene oder geimpfte Personen (3G) gestattet.
  • Angebote können mit Max. 420 getesteten, genesenen oder geimpften Personen (3G) stattfinden.
  • Angebote ohne 3G sind nur eintägig ohne Übernachtung mit max.36 Personen möglich.
  • Die Regelung, dass Betreuungskräfte bei der beteiligten Personenzahl zu berücksichtigen sind, gilt auch weiterhin.
  • Die Pflicht zur Bildung von Untergruppen innerhalb eines Angebots besteht weiterhin. Dies ist Grundlage dafür, dass keine Maskenpflicht innerhalb der gebildeten Untergruppe sowohl in geschlossenen Räumen als auch im Freien besteht, selbst wenn Abstände nicht eingehalten werden können.
  • Es müssen bei allen Angeboten feste Gruppen gebildet werden. Bei 3G von bis zu 36 Personen, ohne 3G von bis zu 24 Personen

Und hier noch ein Hinweis für die Auslandsfreizeiten:

Reisende ab zwölf Jahren müssen im Rahmen der Einreise nach Deutschland folgende Nachweise vorlegen können:
Bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet: ein negativer COVID-19-Test. Ein Impfnachweis oder ein Genesenennachweis reicht hier nicht aus.
Bei der Einreise aus anderen Gebieten (unabhängig von der Einstufung oder genutztem Verkehrsmittel): Ein Impfnachweis, ein Nachweis über Genesung nach einer Infektion oder ein negatives COVID-19-Testergebnis. Diese Nachweise müssen bei der der Einreise vorliegen. Im Falle einer Einreise auf dem Luftweg muss der Nachweis auch der Airline auf Anforderung vor der Abreise vorgelegt werden. In § 6 Absatz 1 der Coronavirus-Testverordnung (Leistungserbringer) sind nur zuständige Stellen des öffentlichen Gesundheitsdienstes sowie deren Testzentren, beauftragte Dritte (von Gesundheitsämter) sowie Ärzte vielerlei Art benannt. Damit sind die Tests durch Dienstleister (§ 4 Coronavirus-Testverordnung) leider zur Einreise nicht erlaubt.
Für die Einreise nach den Bestimmungen seit 1. August sind nur Bescheinigungen, ausgestellt durch berechtigte öffentliche Stellen, erlaubt. Was die Tests jeweils vor Ort im Ausland kosten, hängt vom jeweiligen Land ab.
Hinzu kommt die Anmeldepflicht
Bereits vor der Einreise muss die digitale Einreiseanmeldung vorgenommen werden, wenn Sie sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben. Auf dem Einreiseportal einreiseanmeldung.de geben Sie die Informationen zu Ihren Aufenthalten der letzten zehn Tage an. Nach vollständiger Angabe aller notwendigen Informationen erhalten Sie eine PDF-Datei als Bestätigung. Der Beförderer wird in der Regel vor der Beförderung kontrollieren, ob eine Bestätigung nachgewiesen werden kann. Eine Beförderung kann anderenfalls nicht erfolgen. Bitte beachtet, dass eine Anmeldung für alle Altersstufen erfolgen muss und Kinder unter 12 Jahren nicht ausgenommen sind. Klärt das also mit eurem Busunternehmen!

Corona Verordnungen Übersicht Kinder- und Jugendarbeit 23.08.2021

Arbeitshilfe für die Kinder- und Jugendarbeit in Pandemizeiten (Stand 23.8.2021)

Arbeitshilfe herunterladen