Herzlich willkommen beim Evangelischen Kinder- und Jugendwerk Bretten-Bruchsal!
Unser Motto: "begegnen und bewegen"


Jahreslosung 2021

Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.

(Lukas 6, 63)


AEJ Social-Media-Kampagne #wählerisch zur Bundestagswahl 2021

Unter dem Hashtag #wählerisch wollen wir mit der Kampagne junge Menschen motivieren und dazu aufrufen, ihr Wahlrecht wahrzunehmen und so aktiv über die Zukunft unseres Landes und damit ganz direkt über ihre Zukunft mitzubestimmen.

Darüber hinaus wollen wir mit der Kampagne auf die Themen aufmerksam machen, die junge Menschen bewegen und Sichtbarkeit für die Positionen der Evangelischen Jugend zu diesen Themen herstellen.

Bitte tragt die Kampagne in eure Netzwerke und Untergliederungen weiter und unterstützt uns bei der Verbreitung unsere Themen und unseres Wahlaufrufs. Verwendet den Hashtag #wählerisch. Gerne auch bei euren eigenen Angeboten und Aktionen.

Alle Infos gibt’s unter: www.aej.de/waehlerisch


Klima-Wahl: Die Bruchsaler Bundestagskandidat*innen beziehen Position

Am Freitag, 17. September, um 18 Uhr laden FridaysFor Future und Parents For Future Bruchsal ein zu einer Diskussion mit den Bundestagswahl-Kandidat*innen der Parteien Bündnis 90/Die Grünen, CDU, FDP, Die Linke und SPD für den Wahlkreis Bruchsal-Schwetzingen. Die Diskussion findet online (live auf YouTube) statt:https://youtu.be/yaQlBCksXHQ

Alle Informationen herunterladen


Konzert Good Wheater Forcarst

Save the date: 30.10.!

Konzert Good Weather Forecast 2021 Plakat

Konzert Good Weather Forecast 2021 Info


Kinder- und Jugendarbeit in Pandemiezeiten

Liebe Mitarbeitende in der Kinder- und Jugendarbeit,
seit dem 23.8.2021 gilt eine neue CoronaVO KJA/JSA im Nachgang zur Corona-Verordnung des Landes vom 16.8.2021 mit ihren grundsätzlichen und erheblichen Veränderungen. Dabei ist folgendes zu beachten:

  • Mehrtägige Angebote mit und ohne Übernachtung außerhalb des eigenen Haushalts sind nur für getestete, genesene oder geimpfte Personen (3G) gestattet.
  • Angebote können mit Max. 420 getesteten, genesenen oder geimpften Personen (3G) stattfinden.
  • Angebote ohne 3G sind nur eintägig ohne Übernachtung mit max.36 Personen möglich.
  • Die Regelung, dass Betreuungskräfte bei der beteiligten Personenzahl zu berücksichtigen sind, gilt auch weiterhin.
  • Die Pflicht zur Bildung von Untergruppen innerhalb eines Angebots besteht weiterhin. Dies ist Grundlage dafür, dass keine Maskenpflicht innerhalb der gebildeten Untergruppe sowohl in geschlossenen Räumen als auch im Freien besteht, selbst wenn Abstände nicht eingehalten werden können.
  • Es müssen bei allen Angeboten feste Gruppen gebildet werden. Bei 3G von bis zu 36 Personen, ohne 3G von bis zu 24 Personen

Und hier noch ein Hinweis für die Auslandsfreizeiten:

Reisende ab zwölf Jahren müssen im Rahmen der Einreise nach Deutschland folgende Nachweise vorlegen können:
Bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet: ein negativer COVID-19-Test. Ein Impfnachweis oder ein Genesenennachweis reicht hier nicht aus.
Bei der Einreise aus anderen Gebieten (unabhängig von der Einstufung oder genutztem Verkehrsmittel): Ein Impfnachweis, ein Nachweis über Genesung nach einer Infektion oder ein negatives COVID-19-Testergebnis. Diese Nachweise müssen bei der der Einreise vorliegen. Im Falle einer Einreise auf dem Luftweg muss der Nachweis auch der Airline auf Anforderung vor der Abreise vorgelegt werden. In § 6 Absatz 1 der Coronavirus-Testverordnung (Leistungserbringer) sind nur zuständige Stellen des öffentlichen Gesundheitsdienstes sowie deren Testzentren, beauftragte Dritte (von Gesundheitsämter) sowie Ärzte vielerlei Art benannt. Damit sind die Tests durch Dienstleister (§ 4 Coronavirus-Testverordnung) leider zur Einreise nicht erlaubt.
Für die Einreise nach den Bestimmungen seit 1. August sind nur Bescheinigungen, ausgestellt durch berechtigte öffentliche Stellen, erlaubt. Was die Tests jeweils vor Ort im Ausland kosten, hängt vom jeweiligen Land ab.
Hinzu kommt die Anmeldepflicht
Bereits vor der Einreise muss die digitale Einreiseanmeldung vorgenommen werden, wenn Sie sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben. Auf dem Einreiseportal einreiseanmeldung.de geben Sie die Informationen zu Ihren Aufenthalten der letzten zehn Tage an. Nach vollständiger Angabe aller notwendigen Informationen erhalten Sie eine PDF-Datei als Bestätigung. Der Beförderer wird in der Regel vor der Beförderung kontrollieren, ob eine Bestätigung nachgewiesen werden kann. Eine Beförderung kann anderenfalls nicht erfolgen. Bitte beachtet, dass eine Anmeldung für alle Altersstufen erfolgen muss und Kinder unter 12 Jahren nicht ausgenommen sind. Klärt das also mit eurem Busunternehmen!

Corona Verordnungen Übersicht Kinder- und Jugendarbeit 23.08.2021

Arbeitshilfe für die Kinder- und Jugendarbeit in Pandemizeiten (Stand 23.8.2021)

Arbeitshilfe herunterladen


BadenGames 2021 - Viele Teams - eine Mission - Online und Outdoor

Liebe Mitarbeiter*innen,
die Badengames 2021 finden vom 24.-26.09. statt. Wir freuen uns schon mega darauf!

Flyer herunterladen

Infobrief herunterladen

Badengames 2021
Viele Teams - eine Mission – Online und Outdoor.
Anmelden können sich die Gruppen ab sofort
https://egj-baden.de/inhalte/badengames.html

Mehr lesen

Gebet für die Opfer in Überschwemmungsgebieten

Gott, du bist die Quelle des Lebens.
Du hast uns zugesagt,
auf allen unseren Wegen bei uns zu sein
und deine Hand über uns zu halten.
Doch wir erleben, wie zerstörerisch die Natur sein kann.
Wie ein Virus unser Leben grundlegend verändert,
wie Bäche und Flüsse, die das Land fruchtbar machen,
sich in Fluten verwandeln, die Leben und Heimat vernichten.
Wir bitten dich heute:
Sei bei den Menschen in den Überschwemmungsgebieten.
Nimm die Verstorbenen in Gnaden auf.
Tröste die Angehörigen.
Steh denen bei, deren Wohnungen zerstört wurden,
die alles verloren haben,
die traumatisiert sind.
Stärke alle, die helfen.
Und hilf uns zu helfen und zu trösten.
Amen.

Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh, Landesbischof


Plastikmüll vermeiden - Impuls für Kinder und Jugendliche

Plastikmüll ist ein großes Problem unserer Zeit. Täglich entstehen riesige Mengen an Plastikmüll, die unsere Umwelt belasten. 40 % des hergestellten Plastiks ist nach weniger als einem Monat schon Abfall. Nur 9 % der über 8 Milliarden Tonnen Kunststoff, wie man auch zu Plastik sagt, die seit den 1950er Jahren erzeugt wurden, sind recycelt worden.

Impuls für Kinder

Impuls für Jugendliche


1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

321 nach unserer Zeitrechnung wurden Jüdinnen und Juden erstmalig in Köln erwähnt in einem Erlass des römischen Kaisers Konstantin. 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland - eine wechselvolle Geschichte: Gute, vertrauensvolle Begegnungen in friedlicher Nachbarschaft, in religiöser Toleranz und in gegenseitiger Achtung auf der einen Seite. Auf der anderen Seite die Vernichtung von jüdischen Leben durch religiöse Wahnvorstellungen (Pest als Strafe Gottes) bis hin zu rassistischen, antisemitischen Wahnvorstellung durch die menschenverachtende Herrschaft im Nationalsozialistischen Deutschland mit unmenschlichen Erniedrigungen, Missachtungen und Zerstörungen von jüdischen Einrichtungen und Gotteshäusern sowie die Verfolgung und Ermordung von 6 Millionen Menschen jüdischer Herkunft und Glaubens.
Dennoch - ja, Gott sei Dank - konnte jüdischen Leben in Deutschland und Europa nicht ausgelöscht werden.
Durch die Auswanderung nach dem Zerfall der Sowjetunion wuchs die Mitgliederzahl in den jüdischen Gemeinden.
Junge Leute wollen hier vor allem in Großstädten studieren bzw. einfach leben.
Pfarrerin Susanne Knoch aus der Luther-Gemeinde Bruchsal fragt persönlich und weißt in ihrer Ansprache "ANgeDACHT" auf die Aktion "Meet a Jew" - übersetzt heißt das "Triff eine Jüdin, einen Juden" hin. Es ist ein Projekt des Zentralrats der Juden in Deutschland, bei dem Schülerinnen und Schüler Jüdinnen und Juden begegnen und ihnen Fragen stellen können. Susanne Knoch schließt ihren Text mit einem jüdischen Segensspruch: "Ich wünsche dir Augen mit denen du einem Menschen ins Herz schauen kannst ..."
Hier die ganze Ansprache von Pfarrerin Susanne Knoch. Der Beitrag "ANgeDACHT" anlässlich der Bombardierung Bruchsals am 1. März 2021 ist unter https://www.youtube.com/channel/UCn86rsy66egQkney2h4tdnA zu finden.

Wir - vom Ev. Kinder- und Jugendwerk - freuen uns über jüdisches Leben in Deutschland und grüßen alle Jüdinnen und Juden hier, in Israel und weltweit. Mögen Begegnungen und Gespräche uns gegenseitig bereichern und den "Schalom!" menschlich spürbar machen.

Andacht von Susanne Knoch hier herunterladen.


BasisBibel

BasisBibel

Am 21.01.2021 erscheint die BasisBibel vollständig mit Altem (Hebräische Bibel) und Neuem Testament. Darauf freuen wir uns!

Die BasisBibel ist eine Entdeckerbibel - ideal für Jugendliche, für junge Erwachsene für eine Übersetzung für die Praxis: Sie soll zum Einsatz kommen und besonders in der Jugendarbeit, in der Schule und im Gemeindeleben ihren Platz finden. Ob sie mit der Zeit die GuteNachrichtBibel ersetzen kann? Auch die bereits erschienenen Texte - die Psalmen und das NT - wurden bearbeitet.
Anbei noch ein paar kurze Infos zur Basisbibel. Viel Freude beim Lesen, beim Entdecken.

Was ist die BasisBibel?


Hilfsangebote

Hilfsangebote 2020

Verschiedenen Hilfsangeboten und Hilfstelefonen für Kinder- und Jugendliche!
Gerade wenn es jetzt auf ein zweites Lockdown zugeht, ist es wichtig Nummern von Hilfetelefonen weiter geben zu können, die gut erreichbar sind.
Die Website www.kein-kind-alleine-lassen.de bietet Kindern und Jugendlichen Chat, Email und die Möglichkeit zur telefonischen Kontaktaufnahme, wenn sie von Gewalt jeglicher Form betroffen sind.

Anbei eine Liste von Hilfsangeboten.


Escape-Room "Gretas Erbe" - ein spannendes Rätselspiel vom Landesjugendring ab 14 Jahren

Wir befinden uns im Jahr 2152. Die Welt ein Ort ohne Werte. Das Klima ist weitgehend zerstört, es gibt Millionen Menschen auf der Flucht vor Umwelteinflüssen, der Kampf um Ressourcen hat die Menschheit verrohen lassen.

Nach einem Erdbeben kommt ein Kellerraum eines Hauses zum Vorschein, der augenscheinlich vor Jahrzehnten unter der Erde versteckt wurde. Eine Videobotschaft der pensionierten Jugendarbeiterin Greta aus dem Jahr 2089 erklärt, dass an diesem Ort verschlüsselte Hinweise auf eine vergangene Welt zu finden sind, die zeigen, welche Vorstellungen, Wünsche und Hoffnungen man damals hatte. Diese historischen Dokumente können die Grundlage bilden für einen Neuaufbau der Welt.

Alle weiteren Infos findet Ihr auf der Homepage: www.ljrbw.de/service/ljr-escape